Seitdem die IT-Cloud und Microservices Einzug in die IT Landschaften gefunden haben sind zwei Begriffe kaum mehr wegzudenken: DevOps und Docker.

DevOps

Der Begriff DevOps beschreibt den Ansatz die Bereiche der Softwareentwicklung (Development) und der Systemadministration (IT Operations) zu kreuzen. Somit sollte jeder Entwickler in der Lage sein, die Anwendung auf den Test-Umgebungen und der Produktiv-Umgebung auszurollen. In der Regel sollte dies dann voll automatisiert geschehen. Der Einsatz von DevOps ist eine wichtige Voraussetzung für Continuous Delivery (kontinuierlicher Softwarelieferprozess).

Docker / Mikro-Virtualisierung?!

Die Software Docker trägt dazu bei, dass Anwendungen einfacher zu transportieren sind. Dabei wird das Betriebssystem virtualisiert und die Anwendung, sowie die Befehle zur Installation, in sogenannten Containern isoliert. Das Ergebnis sind kleine Pakete, die sich prima eignen, um sie in Cloud Umgebungen wie AWS (Amazon Web Services), IBM Bluemix oder der Google Cloud Platform zu installieren. Außerdem können diese Pakete auch auf jedem Server, Windows/Linux Rechner oder Mac installiert werden. Dadurch bietet sich Docker besonders dafür an, Microservices zu skalieren, transportieren und zu isolieren.

Sie würde Docker gerne ausprobieren, wissen aber nicht wie? Sie haben konkrete Umsetzungswünsche und benötigen dabei Unterstützung? Ich helfe Ihnen dabei gerne! 

ICON Glühbirne

Continuous Delivery durch DevOps! Ermöglicht durch Docker.